Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend: AGB) gelten für Kongressteilnehmer/innen, die sich für den BVDVA Kongress anmelden. Der BVDVA-Kongress wird veranstaltet von

Bundesverband Deutscher Versandapotheken (BVDVA)

Albrechtstraße 13
10117 Berlin
Tel.: (030) 847 122 68 55
E-Mail: berlin [at] bvdva.de

Vertreten durch den Vorstand Herrn Christan Buse (Vorsitzender) und Heinrich Meyer (Stellv. Vorsitzender)
Geschäftsführer: Herr Udo Sonnenberg

Diese gelten für sämtliche Willenserklärungen, Verträge und rechtsgeschäftlichen oder rechtsgeschäftsähnlichen Handlungen des BVDVA mit den Kongressteilnehmer/-innen. Gegenbestätigungen des Teilnehmers/der Teilnehmerin unter Hinweis auf eigenen Geschäfts- und/oder Einkaufsbedingungen wird ausdrücklich widersprochen; diese werden nicht Bestandteil von Vereinbarungen, wenn nicht die Bedingungen durch den BVDVA ausdrücklich bestätigt werden.

Kongressteilnehmer, Kongressanmeldung, Leistungsumfang und Veranstaltungsort

Der BVDVA-Kongress ist ein Fachkongress für Themen rund um die Versandapothekenbranche. Als Teilnehmer zugelassen sind neben den Referenten ausschließlich Unternehmer und deren Mitarbeiter, d.h. natürliche oder juristische Personen sowie rechtsfähige Personengesellschaften, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln.

Darstellungen auf der Website des BVDVA sind unverbindlich. Anmeldungen werden ab Anfang Oktober entgegen genommen und können im Internet, per E-Mail, per Telefax oder schriftlich unter Benutzung der zur Verfügung gestellten Anmeldeformulare erfolgen. Mit der Anmeldung gibt der/die Teilnehmer/in oder Referent/in ein verbindliches Angebot zum Abschluss eine Vertrages über die Teilnahme am Kongress ab.

Nach Zahlungseingang der Teilnahmegebühr erhält der/die Kongressteilnehmer/in eine Bestätigung in elektronischer oder schriftlicher Form. Unbeschadet des Rechts eine/einen Teilnehmer/in ohne Angabe von Gründen ablehnen zu dürfen, erklärt der BVDVA die Bestätigung der Teilnahme oder die Ablehnung spätestens innerhalb von 5 Werktagen nach Zugang der Anmeldung. Mit der Bestätigung der Anmeldung kommt ein verbindlicher Vertrag zwischen dem Teilnehmer und dem BVDVA über die Teilnahme am Kongress geschlossen.

Eine Kongressanmeldung vor Ort ist ebenfalls möglich.

Der genaue Leistungsumfang und der Veranstaltungsort sind der jeweiligen Veranstaltungsbeschreibung des BVDVA auf der Website zu entnehmen. Soweit nicht anders vereinbart, ist Kongresssprache Deutsch. Der BVDVA behält sich jedoch vor, einzelne Vorträge auch in englischer Sprache anzubieten. Hinsichtlich des Inhalts und Ablaufs der Veranstaltung behält sich der BVDVA vor, geringfügige Abweichungen von der Veranstaltungsbeschreibung vorzunehmen, soweit diese Änderungen die Hauptleistungen und den Charakter der Veranstaltung insgesamt unberührt lassen.

Der BVDVA behält sich vor, aus wichtigen organisatorischen oder sachlichen Gründen angekündigte Referenten durch andere zu ersetzen (etwa im Falle des krankheitsbedingten Ausfalls).

Im Rahmen von Kooperationen tritt der BVDVA ggf. bei der Darstellung von Leistungen von Drittanbietern als Vermittler von Leistungen auf (etwa bei Hotelzimmerangeboten). Diese Leistungen werden als Drittleistungen ausdrücklich gekennzeichnet. Im Falle einer Buchung werden die Verträge ausschließlich zwischen dem/der Teilnehmer/Teilnehmerin und dem Drittanbieter/Leistungserbringer geschlossen. Für die ausgewählten Leistungen können besondere Bestimmungen und Einschränkungen des Drittanbieters gelten. Der Vertrag wird allein zwischen dem/der Teilnehmer/Teilnehmerin und dem Drittanbieter durchgeführt und abgewickelt. Hierfür übernimmt der BVDVA keine Gewähr.

Teilnahmebeitrag, Bank-/Kreditkartengebühren, Zahlungsbedingungen, Zahlungsverzug

Der Teilnahmebetrag für die Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen, Abendessen und Tagungsverpflegung beträgt je nach individueller Vereinbarung bzw. Buchungskondition 0,- bis 1.190,- EUR zzgl. MwSt. pro Person. Soweit nicht anders vereinbart, sind insbesondere Anreise- und Übernachtungskosten nicht in der Teilnahmegebühr enthalten; der Teilnehmer/die Teilnehmerin bucht diese Leistungen selbst und rechnet sie direkt mit dem jeweiligen Veranstaltungshotel oder sonstigen Vertragspartner ab.

Grundsätzlich gehen etwaige zusätzliche Bank‐ oder Kreditkartengebühren zu Lasten der Teilnehmer/innen.

Soweit nicht anders vereinbart, ist der Teilnahmebeitrag im Voraus zu leisten und 14 Tage nach Zugang einer entsprechenden Rechnung zur Zahlung fällig.

Der/die Teilnehmer/in kommt ohne Mahnung in Verzug. Bei Zahlungsverzug ist der BVDVA berechtigt, die gesetzlichen Verzugszinsen i.H.v. 5 Prozent über dem Basiszinssatz (§§ 247 Abs.1, 288 Abs.1 BGB) p.a. zu fordern. Die Geltendmachung weitergehenden Verzugsschadens auf Seiten des BVDVA bleibt unberührt.

Stornierung der Anmeldung

Stornierungen sind beim BVDVA schriftlich oder in elektronischer Form einzureichen. Bei Stornierung der Anmeldung fällt grundsätzlich eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 50€ an. Es bleibt der/dem Teilnehmer/in unbenommen, nachzuweisen, dass dem BVDVA durch die Stornierung kein oder ein geringerer Aufwand bzw. Schaden entstanden ist.

Bei Stornierung bis vier Monate vor dem Kongresstermin bekommt der/die Teilnehmer/in die volle Teilnahmegebühr (Kongressticket) zurück erstattet, jedoch abzüglich der vorgenannten Bearbeitungsgebühr. Bei Stornierung der Teilnahme vier Monate bis vier Wochen vor dem Kongresstermin bekommt der/die Teilnehmer/in 50% der Teilnahmegebühr (Kongressticket) zurück erstattet. Ab vier Wochen vor dem Kongresstermin ist keine Rückerstattung der Teilnahmegebühr (Kongressticket) mehr möglich. Es bleibt der/dem Teilnehmer/in unbenommen, nachzuweisen, dass dem BVDVA durch die Stornierung kein oder ein geringerer Aufwand bzw. Schaden als der vorgenannte Schaden entstanden ist.

Die Anmeldung ist jedoch jederzeit auf eine andere Person übertragbar.

Übernachtung und Stornierung der Übernachtung

Falls eine Hotelbuchung im Steigenberger Hotel Am Kanzleramt (Kongressort) oder im InterCityHotel Hauptbahnhof (Nachbarhotel) gewünscht ist, raten wir dringend zur frühzeitigen, eigenständigen Buchung der Hotelzimmer, da die Zimmerkontingente begrenzt sind. Der Vertrag wird in eigener Verantwortung des/der Teilnehmer/in direkt mit den Hotels geschlossen. Der BVDVA tritt insoweit nur als Vermittler auf.

Urheberrecht, Bildaufnahmen

Die Kongressteilnehmer/innen erkennen das Urheberrecht des BVDVA und/oder der Referenten an den Unterlagen an. Die Unterlagen dürfen nur durch den/die Kongressteilnehmer/in persönlich genutzt und nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung des BVDVA und des Referenten ganz oder in Auszügen vervielfältigt, veröffentlicht, öffentlich zugänglich gemacht oder sonst an Dritte weitergegeben werden. Ein Mitschnitt der Veranstaltung, ganz oder in Teilen, z.B. auf Ton‐ oder Videobänder, bedarf einer ausdrücklichen Einwilligung des BVDVA und ist vorher abzusprechen.

Haftung

Schadensersatzansprüche wegen Pflichtverletzung und aus unerlaubter Handlung sowie Ansprüche auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen sind sowohl gegenüber dem BVDVA als auch gegenüber seinen Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen. Die Haftungsbeschränkung gilt nicht, wenn der Schaden  vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde, sowie bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, das  heißt solcher vertraglicher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der/die Teilnehmer/in regelmäßig vertrauen darf, und deren Verletzung auf der anderen Seite die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet. Sie gilt nicht für Schäden

aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn der BVDVA die Pflichtverletzung zu vertreten hat. Die Beschränkung gilt weiterhin nicht für Schäden, die auf dem Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft beruhen oder für die eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz vorgesehen ist. Im Falle des Schadensersatzanspruchs für die leicht fahrlässige Verletzung vertragswesentlicher Pflichten  (siehe oben) und in Fällen der grob fahrlässigen Verletzung vertraglicher Nebenpflichten ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Dies gilt nicht in Fällen von Personenschäden, von Schäden, die auf dem Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft beruhen oder für die eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz vorgesehen ist.

Die Vorträge/Workshops werden von qualifizierten Referentinnen und Referenten durchgeführt, die der BVDVA sorgfältig auswählt. Der BVDVA übernimmt jedoch keine Haftung für die Inhalte der von den einzelnen Referenten gehaltenen Vorträge oder Workshops, sowie für die entsprechenden Referenten oder Unterlagen, sowie deren korrekte oder vollständige Veröffentlichung.

Foto‐ und Filmmaterial

Der BVDVA ist berechtigt, gewerbliche Bild‐ und Videoaufnahmen von, auf und im Zusammenhang mit der Veranstaltung anzufertigen bzw. anfertigen zu lassen und insbesondere zu Marketingzwecken zu nutzen. An Aufnahmen an denen ein Recht des Teilnehmers am eigenen Bild entsteht, räumt der Teilnehmer dem BVDVA das unentgeltliche, räumlich und zeitlich unbeschränkte Nutzungsrecht an deren Verwendung zum Zwecke der Darstellung des Kongresses und zu Werbezwecken für zukünftige Kongresse ein.

Datenschutz

Der BVDVA verwendet die im Rahmen der Anmeldung gemachten personenbezogenen Daten ausschließlich zu Zwecken der Vertragsdurchführung und achtet die datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere nach dem Bundesdatenschutzgesetz und dker Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Eine Übermittlung an Dritte kann zum Zwecke der Vertragsdurchführung erforderlich werden. Die Speicherung und Nutzung der personenbezogenen Daten ergeben sich im Einzelnen aus der Datenschutzerlärung, die hier abgerufen werden kann.

DATENSCHUTZ

Anwendbares Recht, Gerichtsstand

Unabhängig vom Wohnsitz des/der Kongressteilnehmers/in findet auf die Teilnahme am BVDVA-Kongress ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss der Kollisionsnormen des deutschen internationalen Privatrechts, sowie der Regelungen des UN-Kaufrechts Anwendung. Gerichtsstand ist Berlin-Mitte.

Schlussbestimmungen

Sollten Teile dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit des Vertrages oder der restlichen Geschäftsbedingungen nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, die entsprechende Bestimmung durch Regelungen zu ersetzen, die dem Vertragszweck wirtschaftlich entsprechen.

Stand: Oktober 2021

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zur personalisieren und unsere Besucherstatistik zu führen.